Phi-modoro-Technik

Ich bin absoluter Fan der Pomodoro-Technik. Das Prinzip ist sehr einfach erklärt (falls das nicht allen Menschen auf der Erde schon bekannt ist):

  • man nimmt einen Küchentimer (gab es früher in Form einer Tomate, daher der Name Pomodoro; geht heute natürlich auch mit iPhone und Siri) und stellt ihn auf 25 Minuten und beginnt konzentriert an einer Sache zu arbeiten
  • mit dem Klingeln hört man sofortig auf, mitten im Satz zur Not, denn die Technik gewinnt davon, dass man sie ohne Ausnahmen anwendet
  • jetzt stellt man den Timer auf 5 Minuten und macht Pause, idealerweise bei Sitz-Berufen einfach mal aufstehen und in die Ferne gucken und sich bewegen
  • danach geht es wieder mit 25 Minuten weiter zum Arbeiten. Nach x Pomodoro-Sessions macht man eine längere Pause von 20 Minuten. Der Standard ist meist 25-5 / 25-5 / 25-5 / 25-20 und dann wiederholen.

Das tolle an dieser Technik ist: die Regeln sind simpel, einfach zu merken und super universal. Man kann so Klavier üben, Steuererklärung machen oder Geschirr spülen.

Ich wollte eine erneuerte Version davon erfinden und euch ganz hip auch noch gleich ein Siri Shortcut für iPhone bauen aber 5 Stunden später macht der Shortcut so viele Probleme mehr auf, als man sie mit der 25/5-Technik lösen kann… ich lasse es. Ich wollte die Zeit zugunsten der Pausenlänge per Goldener Schnitt berechnen lassen aber das führte nur dazu, dass man krummste Uhrzeiten als Wecker gespammed bekommt und im Endeffekt halt nur mehr Pause macht, als bei Pomodoro.

Ich sag mal so: wieder gewinnt genial einfach über einfach genial.


EDIT (16:20): Das angehängte Bild sieht man irgendwie nicht. Falls doch, es wurde mit diesem tollen Shortcut erstellt.

EDIT (16:30): Man muss das Bild auch einbinden, sonst taucht es naturlich nicht auf…